WALDPOESIE


Hier findest du, was ich im Wald 
geschenkt bekommen habe. 
Es sind Einfälle und Einsichten,
verdichtet als Poesie.

Vielleicht sind sie auch für dich ein Geschenk.





zum Waldbad


sei
dir
gewiss

deinen horizont
hast nur
du


oder mit udo lindenberg
gesprochen: hinterm horizont gehts weiter




*




mein körper 

mein tempel 

mein heiliger raum 

 

zart begrenzt 

und lichtdurchlässig 

 

sei du seele darin 

sei hier 

sei jetzt 




*




und was

wenn die freude

des freien falls

nie endet

was 

wenn da

kein aufprall

kommt

 

wohin dann

mit der angst






*




nur in der erdung 

durchströmen sie mich

die göttlichen kräfte des alls




*




was ich heute mache

 

ich feiere

die perfektion

des zufalls 




 

*




stolz als vermächtnis der alten zeit 

als kategorie des erfolgs 

schwellt noch meine brust 

in der hingabe an die neue zeit 

deren kategorielosigkeit uns 
ungeahnte weiten eröffnet 






*





magie 

die 

weil ich alles getrennt 

mich verbindet 

mit allem 

sein 




 

*




weltall 

 

all 

die welten 

in mir 

all 

die welten 

in dir 






*





das licht

wirft 
keine schatten
es sind 
die gegenstände 





*




o gedicht

du klitzekleine wahrheit

diamant des tages

brichst das licht

in all seine farben 




*




schmunzelnd
flattern schmetterlinge
wollen dich
als flugraum




*




was du tust
zu deinem scheine
verhallt 
mit dem applaus

was du tust
für das licht
erstrahlt 
in aller ewigkeit




*




corona

du krönung

kriechst in die ritzen

die dunklen

 

lehrmeisterin

des alten 

des neuen






*





corona 

du königreich

 

nährboden 
der begegnung

im innersten

wo nur noch 
wesentliches 
platz nimmt







*





corona

du krone

 

zwingst uns

selbst wieder königin zu sein

 

die medien 

unsere untertanen

die wissenschaft 

unsere diener

wir selbst

die königinnen







*





corona

du königin

 

schenkst uns todesnähe

schenkst uns das volle leben

 

so verneige ich mich vor dir

in dankbarkeit 







*




corona

du königin

 

konfrontierst

begrenzt

und wartest darauf

dass wir darüber hinaus

wachsen 






*




corona

du krone

 

so vielfach

so klein

möchtest am liebsten

nicht beachtet sein






*





expertenwissen

von hoch oben

strürzt auf mich ein

 

in den trümmern

erst recht wieder

mich selbst aufgebaut






*




das licht 
wirft
keine schatten
es sind
die gegenstände




*




nur 
das leben
in mir
spürt 
das leben
in dir




*




und
dazwischen
ist
alles
eins




*




mein sein
als hochsitz
meine gedanken
zum abschuss
bereit


meist aber
sind sie
schneller




*




es ist die achtsamkeit
die den augenblick
mit der ewigkeit verbindet






*




ich halte den zwischenraum

selbst für mich

 

so ist der zwischenraum

auch für dich




*





vom geistesblitz getroffen

gehe ich in flammen auf

deren licht nur in der dunkelheit leuchten

deren wärme nur in der kälte wirken

deren asche auch die weißglut bringt

und schließlich als erinnerung erlischen





*



wachsen 

wirken

sein

 

erwachsen

wirklich

sein




*




im rückspiegel

die vergangenheit

das licht das auf ihr liegt

von vorn

 

jetzt

sitze ich

am Steuer

schaue
geradeaus





Dies sind nur die aktuellsten Gedichte. 
Die anderen durften ihren Weg in ein Büchlein 
finden, das nun im BUCHER Verlag erschienen ist.

Licht anheben

heißt es und kann auch hier bei mir bestellt werden.